Erster Blick: Specialized Venge ViAS Disc

Die Specialized Venge ViAS Disc ist keine Überraschung. Es ist eines der am schlechtesten gehüteten Geheimnisse der letzten Zeit: Embargos sind durchgebrannt, Bilder sind durchgesickert, es ist seit April auf der Liste der UCI-zugelassenen Ausrüstung und spezialisierte Mitarbeiter fahren seit ungefähr zwei Jahren Proben.

Was ist es? Es ist der Venge ViAS, aber mit besseren Bremsen. Aber mehr als das, es ist das Venge ViAS, wie es immer gemeint war.

Denn im Jahr 2012, als Specialized ursprünglich die nächste Generation von Venge vorstellte, war es wie ein Scheibenbremsrad. Erst nachdem die UCI den Einsatz von Scheibenbremsen bei Wettbewerben verboten hatte, wechselte Specialized die Richtung und bevorzugte die Entwicklung einer Felgenbremse des neuen Venge.

Racing ist für Specialized sehr wichtig, und das Unternehmen konnte nicht zulassen, dass sein fortschrittlichstes Rennrad an der Seitenlinie steht und nicht von Rennfahrern in den großen Budget-Rennteams der Firma Tinkoff, Astana und Etixx-Quickstep verwendet werden kann. oder von weniger erfahrenen Profis und Amateurreitern in anderen Rennen, die unter die UCI-Sanktion fallen.

Der erste Venge ViAS, den die Welt zu sehen bekam, hatte Felgenbremsen. Verrückte Felgenbremsen, die sehr aerodynamisch und knifflig waren. Specialized arbeitet weiter an der Verbesserung der Venge ViAS Felgenbremsen: Bei der Tour de France 2016 stellte das Unternehmen den Teams neue Teile zur Verfügung, die ihr Gefühl und ihre Funktion verbesserten.

Bei den Scheibenbremsen muss man jedoch nicht über pingelige Felgenbremsen schwitzen. Wenn Sie jedoch über Sekunden schwitzen, ist die Disc-Version eine Handvoll Sekunden langsamer.

Chris Yu, Head of Applied Technologies bei Specialized, sagte mir kürzlich: "Wir sagen, dass die Felge und die Disc-Bikes in Bezug auf Aerodynamik die gleichen sind. Es gibt einige kleine Unterschiede, abhängig vom Seitenwindwinkel. Diese Schwankungen machen weniger als vier Sekunden über maximal 40 km aus. Der Unterschied bei niedrigen Windwinkeln beträgt weniger als zwei Sekunden über 40 km und bei extremeren Seitenwindwinkeln (15 Grad oder höher) beträgt der Unterschied maximal vier Sekunden über 40 km. Das ist nahe an unserer Fehlergrenze für einen vollständig aufgebauten Test, deshalb sind wir auch in der Lage, sie effektiv als den gleichen Aero zu bezeichnen. "

Diese Zahlen sind deutlich niedriger, als Yu mich zitiert hat, als ich das Motorrad das erste Mal im Februar gesehen habe, und niedriger als die Zahlen, die ich in anderen Verkaufsstellen angegeben habe. Auf die Frage nach dem Unterschied sagte Yu: "Ja, das habe ich im Februar in unserem Camp gesagt, basierend auf dem Fahrrad und den Tests, die wir damals hatten. Wir haben seitdem weitere Tests mit einem Produktionsrahmen / einer Gabel durchgeführt und festgestellt, dass der Unterschied tatsächlich geringer ist als die vorgeschlagenen anfänglichen Läufe. Die frühen Zahlen basierten auf einem Post Mount Frame / Fork Proto, aber ich bin noch nicht 100 Prozent sicher, dass das der einzige Grund ist. Es gab einige andere subtile Veränderungen. "

Schweiß um Gewicht? Der Venge ViAS Scheibenrahmen ist 1150 Gramm, 100 Gramm leichter als der Felgenrahmen, sagte Eric Schuda, Spezialist für die Kategorie-Kategorie. Schuda fügte hinzu: "Das Fahrrad wird sowohl mit QR- als auch mit Anschraubachsen geliefert. Komplettes [S-Works Disc] Fahrradgewicht beträgt 17,1 Pfund mit den angeschraubten Achsen [plus Garmin Mount und Quraq Power Meter]. QR-Achsen werden 60 Gramm hinzufügen. Das Fahrrad wird mit Tubeless-Reifen und Schläuche installiert. Das Fahrrad wird auch mit allen notwendigen Teilen geliefert, um auf Tubeless umzusteigen. Wenn Sie zum Tubeless-Setup wechseln, können Sie 16,9 [Pfund] erreichen. "

Dies scheint die Behauptung zu bestätigen, dass der komplette S-Works Venge ViAS mit jedem Bremssystem das gleiche Gewicht hat. Unsere mittelgroße S-Works Venge ViAS Felgenbremsenprüfung wog 16.8 Pfund. Wenn das Disc-Bike in der Tat das gleiche Gewicht hat, ist das in Anbetracht der Feature-Liste verdammt beeindruckend: Es hat den gleichen Aero-Rahmen, Deep-Section-Carbon-Clincher, Leistungsmesser und elektronisches Schalten wie die Felgenbremse; und auch Scheibenbremsen und Steckachsen, die normalerweise Gewicht hinzufügen.

Obwohl der Scheibenrahmen leichter ist, ist die Steifigkeit die gleiche wie beim Felgenbremsrahmen, was bedeutet, dass der Scheibenrahmen ein besseres Verhältnis von Festigkeit zu Gewicht aufweist.

Abgesehen von der Umstellung auf Scheibenbremsen - Specialized verwendet den Flat Mount-Standard - weist die Venge Disc eine Handvoll weiterer Unterschiede im Vergleich zur Felgenbremse auf. Steckachsen vorne (12x100mm) und hinten (12x142mm) sichern die Räder der Disc-Version und es werden auch 5mm längere Kettenstreben.

Um die Kettenlinie und die richtige Schaltleistung durch den größeren hinteren Abstand der Scheibennaben (135 mm für die Scheibe, 130 mm Felge) zu erhalten, werden die Streben der Venge-Scheibe auf 410 mm erhöht. Dies ist eine viel einfachere Herangehensweise als die Spezialanwendung mit der Tarmac Disc, die wie die Felgenbremsversion eine 405mm hat, aber ein spezielles Hinterrad und ein spezielles Ausfallende - ein System namens SCS.

Spezialisierte Vertreter sagten, dass im Test niemand bemerkt habe, dass die Disc-Version des Venge länger blieb als die Felgenversion. Und durch den Verzicht auf SCS ist der Venge nicht an einen Dead-End-Standard gebunden und ist mit jedem 12x142-Disc-Hinterrad kompatibel. Was SCS betrifft, wette ich, dass der Standard Sonnenuntergang wird.

Offiziell ist die maximale Reifengröße der Venge 28mm, allerdings gibt es noch ein bisschen mehr Spielraum (vielleicht 30mm), obwohl das stark von der spezifischen Kombination von Felge und Reifen abhängt.

Wie bereits erwähnt, hatte ich im Februar die Gelegenheit, eine S-Works Venge ViAS Disc (gebaut mit Shimano Dura-Ace Di2 und Shimano hydraulischen Scheibenbremsen) zu fahren. Zu dieser Zeit fuhr ich eine S-Works Venge ViAS mit Felgenbremsen - das war mein Bike für den 2015er Bike Fall Classic - und hatte somit eine gute Grundlage, um die Disc-Version zu vergleichen.

Meiner Meinung nach fahren die beiden Motorräder sehr ähnlich, mit wenig Tageslicht dazwischen.Der größte Unterschied sind die Bremsen - die Scheiben bieten eine viel bessere Kontrolle, besonders im Vergleich zu den flinken Venge Felgenbremsen - und einige kleinere Unterschiede aufgrund der Unterschiede zwischen Shimanos Dura-Ace Di2 Hauben am Felgenbremsrad und dem Shimano RS785 Di2 / hydraulische Bremshauben am Disc-Bike. Diese Unterschiede verschwinden mit den kompakteren Hauben der neuen Generation eTap und Shimano Dura Ace für hydraulische Bremsen.

Wie das Felgenbremsrad ist die Venge ViAS-Scheibe laut, steif und fühlt sich leichter an als die meisten im Tempo. Die Handhabung ist reaktiv und scharf, und die Fahrt ist für ein Rennrad einigermaßen konform und fehlerverzeihend. Ich glaube nicht, dass die Disc-Version härter oder gefühlloser ist als die Rim-Version; etwas, das ich normalerweise nicht sagen kann.

Im Wesentlichen ist es ein bonkers Rennrad. Eine, die sich anfühlt, als könnte sie in fast jeder Situation jede Geschwindigkeit ausdrücken. Und mit der überlegenen Kontrolle der Scheibenbremsen können Sie wirklich auf einer technischen Abfahrt fliegen. Die einzige Situation, in der es etwas zu wünschen übrig lässt, sind steile, harte Anstiege. Ich weiß nicht, dass der Venge ViAS tatsächlich langsamer ist, aber er tritt nicht mit der gleichen Musikalität wie ein traditionelles leichtes und steifes Rennrad auf.

Habe ich erwähnt, dass es laut ist? Gott, die Wuscheln und die Geräusche, die durch diesen riesigen Rahmen hallten. Ich meine, es klingt schnell, und das ist etwas, was ich vermute.

Kürzlich landete ein $ 4.500 Venge ViAS Expert Disc Ultegra (16.9 Pfund auf unserer Skala, fast das gleiche wie unser S-Works Venge ViAS mit Felgenbremsen) in der Radfahren Büro. Vorläufige Eindrücke waren positiv, die Fahrer lobten die Geschwindigkeit und den Komfort des Bikes und kommentierten, dass sich das Handling überraschend ruhig anfühlt. Wir werden dieses Fahrrad weiterhin fahren und in Zukunft eine vollständige Überprüfung anbieten.

Die Venge ViAS Disc wird in drei kompletten Fahrrädern und einem Rahmenset angeboten.

Der Spitzenreiter Venge ViAS Disc erhält SRAMs eTap Hydro HC-Gruppe

S-Works Venge ViAS eTap 11.500 $
Wie der Name schon sagt, ist dieses Modell mit SRAMs eTap-Gruppe für hydraulische Scheibenbremsen ausgestattet. Andere High-End-Teile sind Roval CLX 64 Disc-Räder, eine Specialized S-Works-Kurbel mit Quarq-Leistungsmesser, ein Specialized S-Works Power-Sattel mit Carbon-Schienen sowie der Specialized ViAS-Vorbau und der Aerofly 25mm-Vorbau. Es wird in sechs Größen angeboten: 49, 52, 54, 56, 58 und 61 cm, und eine Farbe (gezeigt). Dieses Fahrrad wird voraussichtlich Ende September oder Anfang Oktober in Geschäften eintreffen. Das S-Works Rahmenset (mit Sattelstütze) ist für $ 4.200 einzeln erhältlich und wird in den Farben weiß und schwarz oder neongelb angeboten und in einer weiteren Größe angeboten: 46cm.
Der Venge ViAS Pro Disc UDi2 bekommt die exzellente Shimano Ultegra Di2 Gruppe mit hydraulischen Scheibenbremsen

Venge ViAS Pro Disc UDi2 $ 7250
Derselbe Rahmen, Gabel, Sattelstütze, Vorbau, Lenker und Kurbel (aber ohne den Spider) wie das S-Works eTap Modell, aber mit Shimano Ultegra Di2 Schaltung und Shimano's hydraulischen Bremszangen. Räder und Sattel sind aus der gleichen Familie wie das eTap-Bike, aber eine Stufe von den Top-End-Modellen. Es wird in sechs Größen angeboten: 49, 52, 54, 56, 58 und 61 cm, und eine Farbe (gezeigt). Dieses Fahrrad sollte im September in Geschäften ankommen.
Die Venge ViAS Expert Disc Ultegra verwendet den gleichen Rahmen wie das Topmodell

Venge ViAS Expert Disc Ultegra $ 4250
Der Rahmen, die Gabel und die Sattelstütze sind mit dem Top-End-Bike geteilt, aber dieses Modell geht überall hin. Es verwendet eine traditionelle Stange und einen Vorbau ohne interne Führung (es kann auf den aerodynamischeren Vorbau und den Lenker mit interner Führung erweitert werden), Shimano Ultegra mechanisches Schalten (die Bremsen sind hydraulisch) und flache Aluminiumräder von DT-Swiss. Dieses Fahrrad wird in sieben Größen angeboten: 46, 49, 52, 54, 56, 58 und 61 cm, und eine Farbe (gezeigt). Dieses Fahrrad wird voraussichtlich im August in Geschäften ankommen.
Specialized bietet die Venge ViAS Disc auch als Rahmenset an

Schau das Video: Specialized S-Works Tarmac Disc - Leistungsmesser ausgestattet, innovativ und eine Freude zu fahren

Lassen Sie Ihren Kommentar