2017 Tour de France BĂźhne 11 Tagesgericht

Mit etwas mehr als der Hälfte der Tour de France 2017 wurde knapp die Hälfte der Etappen von einem einzigen Fahrer, dem Quick-Step-Sprinter Marcel Kittel, gewonnen. Kittel's Finishing-Geschwindigkeit diese Tour ist beispiellos. Er ist eindeutig der überlegene Sprinter des Rennens, in einem Team, das ihn unterstützt und auf einer Welle des Vertrauens zu seinen besten Ergebnissen fährt. (Love the Tour? Schau dir unser superweiches Eddy Merckx Yellow Jersey T-Shirt an!)

Aber was passiert in den rund 180 Kilometern, bevor Kittels Virtuoso endet, ist, naja, weniger als überzeugendes Fernsehen (Tour-Promoter ASO wählte ein ganzes Jahr aus, um mit dem Broadcasting zu beginnen, alle Bühnen beginnen zu Ende).

Schau dir Marcel Kittel's Disc-Equipped Venge an:

​

Bislang waren Ausreißer auf den flachen Bühnen kleine Angelegenheiten, und das Rudel war vorsichtig, wenn es darum ging, ihnen nur eine Handvoll Minuten Vorsprung zu verschaffen. Die Pause ist unvermeidlich, obwohl Bora-Hansgrohe's Maciej Bodnar es heute gut gemacht hat, indem er bis zum letzten Kilometer klar blieb. Die Frage ist warum. Mehrere Theorien:

Das 2017 Tour Feld war anfangs schwer auf Sprinter. FDJ, Quick Step, Dimensionsdaten, Sunweb, Katusha-Alpecin, Lotto-Soudal, Bora-Hansgrohe und Cofidis kamen alle entweder allein oder primär auf ihre Sprinter zurück. Da sich mehr als ein Drittel der Tour-Teams auf Sprints konzentriert haben, hat dies die Chancen für einen Ausreißer, der sich bis ins Ziel aufgehalten hat, dramatisch verringert und auch die Anzahl der Teams verringert, die daran interessiert wären, der Pause beizutreten.

Nachdem einige dieser Anwärter durch die Abnutzung aus dem Rennen gegangen sind, haben ihre Teams Kittels Dominanz langsam akzeptiert und ihre Taktik geändert. Davide Cimolai von FDJ war Sechster im Sprint der 11. Etappe - nicht schlecht, aber nicht annähernd so nah wie vor einem Etappensieg. Da Kittel sich unerbittlich im grünen Trikotwettbewerb durchsetzt und sich in Sprints als unschlagbar erweist, könnten sich die Teams konzentrieren und wir sollten Fahrer wie Sunwebs Michael Matthews sehen, die die Hoffnung auf das grüne Trikot aufgeben und in einer Pause springen, um eine Etappe zu gewinnen.

Breakaway-Künstler könnten auch ihr Pulver für bessere Chancen sparen. Wir sahen eine große Pause auf der 8. Etappe, eine mittlere Bergetappe, die wirklich der einzige gute Schuss war, als die ersten 11 Tage des Rennens gewonnen wurden.

Das Ende der zweiten Woche ist weitaus förderlicher für einen frühen Schritt, der klar bleibt. Das Bergspitzen-Finish der Stufe 12 ist kein klassischer langer Gipfelanstieg, daher könnte das Rennen um den GC neutralisieren, wenn die Fahrer Chris Froome nicht enttäuschen können. Die 13. Etappe ist kurz und hart und ideal für Fahrer, die auf den Gesamtsieg hoffen und sich auf Etappensiege konzentrieren (Alberto Contador). Und die Phasen 14 und 15 haben klumpige Profile, die ziemlich nach einer großen, aggressiven Pause verlangen.

Ganz ehrlich, der frühe Teil der Tour Route war ziemlich langweilig. Wir freuen uns immer über Sprint-Ergebnisse, denn fast nichts im Sport entspricht ihrer Begeisterung. Aber mit sechs der ersten 11 Etappen, die so lang und flach sind, fühlt sich die Route wie ein Rückblick auf die schläfrigen, vorhersehbaren ersten Wochen der Jean-Marie Leblanc-Ära an. Dies ist wahrscheinlich der langweiligste Kurs in der relativ neuen Regentschaft von Tour-Direktor Christian Prudhomme, der Leblanc im Jahr 2007 nachfolgte. Wiederholte flache, merkmalslose 200+ km Grinds über die französische Landschaft entmutigen Ausreißer und fügen wenig zum Rennen hinzu. Einige Fahrer und Direktoren bestreiten das, und wir respektieren diese Meinungen, auch wenn wir nicht zustimmen. Unserer Meinung nach ist die Tour viel besser dazu geeignet, Fans anzuziehen und zu halten, indem sie kürzere, kreativere Phasen anbietet, die kreative Rennen inspirieren.

Bouhanni immer noch ohne Punchless in Sprints, aber nicht vorher

Französisch Sprinter Nacer Bouhanni ist ein Amateur-Boxer und ein guter. Aber er würde vielleicht zweimal darüber nachdenken, diese Fähigkeiten in der Packung wieder zu zeigen. Gegen Ende von Stage 10 kämpfte Bouhanni mit Quick-Steps Jack Bauer um Platz, als Bauer ihn stieß. Als Antwort nahm Bouhanni seine rechte Hand von den Gitterstäben und schlug Bauer auf die Schulter. Später, im Sprint, schaute Bouhanni zweimal zurück, bevor er einen weiteren Quick-Step-Fahrer auswählte.

Die Race Jury verurteilte Bouhanni mit 200 Schweizer Franken und gab ihm eine unerklärliche und zahnlose 1-Minuten-Zeitstrafe (Bouhanni war schon anderthalb Stunden down und die Zeiten sind den Sprintern sowieso egal). Dies natürlich, nachdem die Jury Peter Sagan disqualifiziert hatte, um seine Position auf eine weniger aggressive Weise durch einen aggressiveren Zug von Mark Cavendish zu verteidigen. (Nochmals: tue nicht. Schlage. Andere Fahrer.)

Messe? Wir haben sicherlich noch schlimmere Abstürze gesehen, aber die meisten Fans in den sozialen Medien schienen nicht zu denken. Aber Bouhanni hat ein frühes Geburtstagsgeschenk bekommen (er wird am 25. Juli 27 Jahre alt) und geht weiter, wo er in den Sprints noch eine weitere nicht-ganz-Top-5 einfahren wird. Zu Beginn von Stage 11 räumte Bauer den Tumult ab, aber Bouhanni wollte überhaupt nicht darüber sprechen.

# TdF133 ist das Beste an Twitter

Wir verbringen hunderte von Worten, um die Tour-Bühne neu zu gestalten, aber wenn Sie mehr Kürze suchen, dann gehen Sie zu twitter dot com und durchsuchen Sie den Hashtag # tdf133. Es ist ein Poesie-Wettbewerb, der vor etwa vier Jahren vom australischen Radsportfan @tourdecouch gestartet wurde, der die Einsendungen bewertet und Gewinner und Zweitplatzierte für jede Etappe auswählt. Fasse die Tagesetappe in 133 Zeichen oder weniger zusammen und markiere sie mit # tdf133. Einige unserer Favoriten:

@ Meowclank's Stage 9 Couplets der Saga von Cat Mountain

Auf dem Mont du Chat haben die Katzengötter das Sagen
Uran nannte ihre "Pfote" heute.
Drama rundum, aber keiner war brisker
Schlagen Barguil durch einen Whisker # tdf133

- Cat-terfly (@meowclank) 9. Juli 2017

und @ben_m_berry kanalisiert das @ nihilist_arby-Konto, um die DQ-Kontroverse der 4. Stufe zusammenzufassen:

Cav bricht sich die Schulter
Und die Jury bricht unsere Herzen
Das ist alles, was zählt
Viel Spaß mit Arbys # tdf133

- Ben Berry (@Ben_M_Berry) 5. Juli 2017

Schau das Video: Ed Sheeran - Multiply Live in Dublin (vollständige Live-Show)

Lassen Sie Ihren Kommentar