Getan fallen, zur├╝ckkommen

Ich hasse es zu sagen, dass ich es dir gesagt habe, aber ich sagte gestern, dass Phase 7 härter war als auf dem Papier. Mehr als ein Fahrer sagte nach der Etappe, dass es schwieriger als erwartet war und die Zeitlücken hinter der Hauptgruppe - die auf nur 35 Fahrer reduziert wurde - waren ziemlich groß für eine Etappe, die mit einem Anstieg von nur etwa einem Kilometer endete 5 Prozent Note. Die Hitze und ein Kampf zwischen den französischen Fahrern auf BBox Telecom und Quickstep verwandelten eine Bühne, die in einen schwierigen Tag im Sattel einigermaßen leicht hätte sein können. Bevor sie sich auf etwa 35 Fahrer einstellten, gewann und verlor die Hauptgruppe mit den Gelb-Jersey-Anwärtern Fahrer, die auf den Anstiegen fallen gelassen wurden und während der Abfahrten wieder angriffen. Yo-yoing weg von der Rückseite der Gruppe ist nicht eine einfache Fähigkeit zu beherrschen, aber es ist eine, die für alle Fahrradrennfahrer vorteilhaft sein kann.

Offensichtlich ist es ideal, in der Führungsgruppe zu bleiben, aber es ist nicht immer realistisch. Dies gilt insbesondere für die größeren, schwereren Fahrer, die Schwierigkeiten haben, die Steiggeschwindigkeit ihrer leichteren Pendants beizubehalten. Aber in einer langen Bergetappe frühzeitig fallen zu lassen, kann eine Katastrophe sein, da du so viel Zeit verlierst, dass du durch die Zeitkürzung eliminiert wirst. Die Sprinter umgehen diese Gefahr, indem sie den "Autobus" oder die "Lachgruppe" bilden. Es ist im Wesentlichen eine Gruppe, die "zu groß ist, um zu versagen"; Die Rennorganisation kann nicht wirklich 40-50 Fahrer schneiden, vor allem wenn die Gruppe einige der Lieblingssprinter der Fans hat, also gibt es Sicherheit in Zahlen.

Für Fahrer, die voraussichtlich bis zum letzten Anstieg des Tages in Kontakt mit der Führungsgruppe bleiben, müssen Sie smart fahren. Dies bedeutet, die Versuchung zu vermeiden, zu tief zu graben, um mit dem Peloton über einen Anstieg in der Mitte der Bühne zu bleiben, wenn noch zwei oder drei Anstiege vor dem Ziel sind. Es ist besser, innerhalb der eigenen Fähigkeiten zu fahren, in einem Tempo, von dem Sie wissen, dass Sie es halten können, ohne sich selbst zu töten, und 30 Sekunden auf einem Aufstieg in der Mitte der Bühne verlieren. Warum? Denn das Reduzieren Ihrer Leistungsabgabe um 5-10 Prozent kann jetzt den Unterschied bedeuten, ob Sie Ihren Teamkameraden auf den Anstiegen später auf der Bühne helfen oder die Frontgruppe nicht wiedersehen, bis Sie wieder im Hotel sind.

Es braucht Übung und Selbstvertrauen, um vom Feld wegzudriften und es vor Beginn des nächsten Anstiegs wieder zurückzubekommen. Zuallererst müssen Sie den Unterschied zwischen dem Zurückweichen und dem Fallenlassen des Ankers kennen. Dies ist ein Fehler, den Neulinge die ganze Zeit machen. Du musst einen guten Kletterrhythmus beibehalten und deinen Kopf im Spiel behalten, sonst wirst du zu oft viel langsamer. Sie müssen auch wissen, wann Sie den Stecker ziehen müssen. Sie wollen nicht warten, bis Ihre Beine und Lungen so stark brennen, dass Sie keine andere Wahl haben, als anzulegen. Um das zu schaffen, musst du immer noch eine starke Klettergeschwindigkeit beibehalten, wenn du alleine bist, also drifte vom Rücken, während du noch etwas in deinen Beinen hast.

Ihr Einsatz zurück ins Peloton beginnt kurz vor dem Gipfel des Aufstiegs. Fang an, dein Tempo auf den letzten 300 Metern des Anstiegs zu steigern und halte dein Tempo hoch. Wenn Sie Glück haben, ist das Peloton am Gipfel etwas langsamer geworden, aber Sie bekommen diesen Luxus nicht. Du wirst auch nicht zurück ins Feld kommen, also musst du den Abstieg machen. Hier kommen Technik und Selbstvertrauen ins Spiel, denn Sie müssen auf der Geraden beschleunigen, bis spät in die Kurven einbremsen und die Geschwindigkeit durch die Kurven treiben. Gleichzeitig musst du dem Drang widerstehen, dich selbst zu braten, denn du musst wieder reiten können, wenn du wieder in der Packung bist. Je besser du kommst, desto mehr geht es um Technik statt Kraft.

Für Profis ist die Rückkehr in das Peloton Teil des täglichen Lebens, sei es nach einem Sturz oder dem Abholen von Wasserflaschen aus dem Mannschaftswagen. Und das Fahren in den Autos erleichtert es ihnen, zur Hauptgruppe zurückzukehren, als für Amateure, die normalerweise nicht von einer Rennkarawane profitieren. Als Ergebnis können Tour-Fahrer den Gipfel einer Aufstiegsrunde hinter den Führenden überqueren und dennoch zurückkommen, aber Amateure müssen aufpassen, nicht so weit vom Hauptfeld weg zu driften. Trotzdem ist es für Amateur-Rennfahrer wichtig zu erkennen, dass der Kontakt mit der Gruppe bei einem Anstieg nicht automatisch bedeutet, dass dein Rennen beendet ist. Wenn Sie mit der Situation umgehen und schlau fahren, können Sie es schaffen und haben noch eine Chance zu gewinnen.

Chris Carmichael ist Gründer und CEO von Carmichael Training Systems und Trainer von Lance Armstrong. Im Jahr 2010 feiert CTS sein 10-jähriges Bestehen als führende Destination für Coaching, Camps und Leistungstests. Um zu erfahren, was CTS für Ihre Leistung tun kann, besuchen Sie www.trainright.com, rufen Sie 866-355-0645, oder finden Sie uns auf Facebook unter www.facebook.com/carmichaeltrainingsystems.

Schau das Video: Diagnose Hirntumor - Jung und todkrank I Y-Kollektiv Dokumentation

Lassen Sie Ihren Kommentar