Getestet: Scott Contessa Genius 710

Diese lange Reise-Aluminium-Trail-Rigg fühlt sich in den Anstiegen leicht an, saugt die großen Hits auf und fährt wie ein viel teurereres Modell


Preis: $3,500
Gewicht: 28,5 LB [S]


Dieses Aluminiumrad fühlt sich teurer an als es ist - ist das nicht, was jeder Hersteller anstrebt? Es ist eine kluge Wahl des Unternehmens: Halten Sie den Preis niedrig, während Sie dem Fahrer bessere Federung und besseres Schalten ermöglichen, was meiner Meinung nach mehr zum Gesamtgefühl des Bikes beiträgt. Dieses Rad ist gut geklettert, es ist gut abgestiegen ... eigentlich hat es so ziemlich alles gemacht, was ich wollte, naja.-Taylor Rojek


Das erste, was mir aufgefallen ist, war wie leicht das Fahrrad war. Auf Anstiegen war es trotz seiner 150mm Federweg schnell und rasant. Und auf dem Abstieg der drei Damenräder, die ich am selben Tag fuhr, fühlte ich den Contessa Genius am intuitivsten, als ich über die schnellen Geraden flog und um die scharfen, bermachten Kurven herumfuhr. Die Federung des Bikes war über diese kleinen bis mittelgroßen Unebenheiten gut ausbalanciert: nicht übermäßig federnd, nicht übermäßig gepolstert, genau richtig. Das Schalten war solide und ich liebte es, die TwinLoc-Fernbedienung am Lenker zu haben, um die Federung einzustellen - besonders, weil ich einmal während eines Rennens über meinen Lenker mit meiner Gabel hantierte. TwinLoc könnte wirklich meinen Arsch retten.

Ich war schockiert, als ich herausfand, dass dieses Fahrrad 3.500 Dollar betrug. Es reitet wie ein 5.000-Dollar-Modell. Für mich bedeutet das einen neuen Standard für die Erfahrung, die man zu diesem Preis erwarten sollte: ein leicht zu fahrendes Bike, bei dem man das Gefühl hat, auf den Anstiegen zu schummeln und mit seinen 150mm Federweg wie auf dem Abfahrten. Es ist ein Fahrrad, mit dem Sie wirklich Ihre Grenzen auf der Spur drücken können.-Gloria Liu

Schau das Video: Scott Contessa Genius 710 - 2016 Bibel der Fahrradtests

Lassen Sie Ihren Kommentar