Fahrradsicherheit: Bleiben Sie sichtbar in der Dunkelheit

Egal, ob Sie auf ein Pedal drücken, ein Signal schleudern, einen Schlüssel umdrehen, die Richtung ändern oder Ihre Meinung ändern, Ihr Auto leuchtet wie Cheech und Chong an einem Wochenende. Wenn man bedenkt, dass Fahrradfahrer die Straße mit Autos teilen, sollten Sie und Ihr Fahrrad genauso gut beleuchtet sein, wenn Sie sehen und gesehen werden.

Schau geradeaus

Eine am Lenker montierte Leuchte bewegt sich, wo und wann sich Ihr Fahrrad bewegt. Wie die Scheinwerfer Ihres Autos scheint das Licht in die Richtung, in die es zeigt. Nachteil: Sie werden nichts außerhalb des Wenderadius Ihres Lenkers sehen.

Pass auf, wohin du gehst

Ein am Helm befestigtes Licht bewegt sich dort, wo sich Ihr Kopf bewegt und wo Sie hinschauen. Blicken Sie voraus und Sie werden ohne Probleme die Main Street entlang fahren. Aber wichsen Sie den Kopf, um den Betty mit der Beute zu überprüfen, und Sie können direkt in die Büsche fahren.

Machen Sie sich sichtbar

Ein rotes Rücklicht, blinkend oder nicht, sollte nur hinter dir getragen werden - auf deinem Rucksack, deinem Trikot, etc. Wie ein Auto sind rote Lichter für die Rückseite und weiße Lichter sind für die Front. Es informiert die Fahrer, ob Sie kommen oder gehen. Guter Tipp: Tragen Sie etwas reflektierendes an Ihren Schuhen oder Knöcheln. Die ständige Bewegung Ihrer rotierenden Füße wird die wandernden Augen träumender Autofahrer auffangen.

Schau das Video: ARTE Wissensmagazin XENIUS: Fahrradsicherheit - Wie kommen wir durch die Stadt?

Lassen Sie Ihren Kommentar