19 Weird Tech Secrets der Tour de France 2017

Das Vorderfenster des Astana-Busses ist ein praktisches Regal zum Trocknen und Aufbewahren der Helme des Teams.

Dieser Lotto-Soudal-Fahrer scheint seinen Schuh druckentlastend modifiziert zu haben.

Die Unterstützung der Fahrer bei der Tour erfordert so viel Zeug:

​​

Eine Reihe von Fahrern wurde mit sponsorgerechten Schuhüberzügen entdeckt, um ihre bevorzugten Schuhe zu verstecken. Das Movistar-Team von Nairo Quintana wird von Diadora gesponsert, aber Quintana zieht es vor, basierend auf dem unter seinen Bezügen sichtbaren Fersenpolster, Sidi zu tragen. (Inspiriert von den Profis? Bringen Sie Ihr Training mit dem von Rodale veröffentlichten Maximum Overload for Cyclists auf die nächste Stufe.)

UCI-Beamte führten erneut stichprobenartige Inspektionen durch, um nach Anzeichen von Motordoping zu suchen ("Technologiebetrug"). Die Tablet-Computer sind so eingerichtet, dass sie das von einem Elektromotor erzeugte Magnetfeld abtasten und erkennen.

Einige Fahrer von Giro-gesponserten Teams trugen einen neuen Giro-Aero-Road-Helm. Firmenvertreter bleiben eng lippig, aber der Helm scheint ein Nachfolger von Giro Air Attack zu sein. Von vorne (auf dem Reiter links gesehen) hat der neue Giro mehr und größere Belüftungsöffnungen als der Air Attack (mit Platz zum Verstauen von Brillen), während der Helm von hinten (auf dem Reiter rechts gesehen) ein abgeschnittenes Profil zeigt Design. Auch notiert: ultraleichte Gurtspalter; sehr dünnes und mehrfarbiges Gewebe; MIPS Aufkleber; Giros Roc-Loc Air verstellbares Kopfbeschlagsystem. Wir vermuten, dass weitere Details Ende August verfügbar sein werden.

Früher wurden alle Räder, die in der Tour gefahren wurden, mit schleppender Konstruktion (und Stahlrohren) hergestellt, und die meisten wurden in Europa hergestellt. Heute gibt es im Tour-Peloton nur noch ein schleppendes Fahrrad - Colnagos C60 - das zufällig auch das einzige in Italien hergestellte Motorrad im Rennen ist. Abgesehen von der C60 und einigen in Wisconsin hergestellten Treks, die von Trek-Segafredo gefahren wurden, werden die restlichen Motorräder im Rennen in Asien hergestellt - hauptsächlich in China und Taiwan.

Waschen gehört bei der Tour zum Alltag. Fahrräder, Teamfahrzeuge und Kleidung werden fast jeden Tag gewaschen. Die meisten Fahrer bringen nur ein paar Kits mit, die Teamkollegen sammeln und waschen. Und weil Teams nicht auf jedes Hotel oder jede Stadt mit Waschgelegenheiten zählen können, haben die meisten Trucks an Bord Waschmaschinen und Trockner.

Durch unsere informelle Zählung ist Look das am weitesten verbreitete Pedalsystem der Tour, wobei die meisten Fahrer die Blade-Pedale mit Carbon-Haltefedern wählen. Die Blattfedern werden in drei Release-Spannungen angeboten: 12nm; 16nm; und 20nm-größere Zahlen bedeuten stärkere Retention und Freisetzung mit höherem Aufwand. Die meisten Fahrer scheinen die 16nm-Federn zu benutzen, aber einige Fahrer - besonders Sprinter - gehen auf die höchsten Zugfedern.

Die meisten Fahrräder der Tour sind mit einem kleinen Nummernschildhalter ausgestattet, der sich zwischen dem Rahmen und der Befestigungsschraube des Hinterradbremssattels befindet. Aber das funktioniert nicht für alle Frames. Trek's Emonda (gezeigt), verwendet Direktmontage-Bremsen (die mit zwei Bolzen montiert werden, keine einzige zentrale Schraube) und ist mit dem traditionellen Plattenhalter nicht kompatibel. Stattdessen haben die Emondas des Teams diesen integrierten Plattenhalter, komplett mit recycelten Fender-Montage-Hardware.

Das von Trek-Segafredo verwendete Madone-Aero-Bike benötigt hingegen eine völlig andere Nummernschildlösung von der Emonda. In diesem Fall wird ein Plattenhalter an der hinteren Bremsleitungsführung der Madone angebracht.

Ein kleiner Klecks Farbe dient als Bezugspunkt - normalerweise ausgerichtet mit dem Spalt zwischen den Stegen, wie hier zu sehen - um sicherzustellen, dass die Stäbe eines Reiters immer im richtigen Winkel sind.

Shimanos höchstgelegene Bremskabel (im Lieferumfang von Dura Ace STI Hebeln enthalten) sind mit einem reibungsarmen Material beschichtet, um die Bremsleistung und das Bremsgefühl zu verbessern. Und obwohl es das sehr gut macht, ist es auch ziemlich zerbrechlich und beginnt schnell abzufallen. Die meisten der Dura Ace Bremszüge, die wir ausprobierten, zeigten eine ähnliche Verschlechterung der Beschichtung.

Obwohl die Stürze bei der Tour de France 2017 besonders dramatisch und berichtenswert waren, sind Stürze nicht ungewöhnlich. Die Fahrer gehen fast jede Etappe hinunter, und jeder Fahrer im Feld wird wahrscheinlich mindestens einmal untergehen. Schauen Sie genau hin, und Sie werden die Schilder an fast jedem Fahrrad und jeder Karosserie im Rennen sehen.

Look-gesponserte Team Fortuneo-Oscaro-Fahrer nutzten die neueste Version der Powermeter-Pedale von Look. Das größte Update ist der neue Radio-Pod. Das Montagesystem wurde verbessert (keine Reißverschlüsse mehr), und sie bieten Dual-Mode-Datenübertragung (Bluetooth Smart oder ANT +) zur Kompatibilität mit einer Vielzahl von Head Units, Smartphones und Computern (Desktop, Laptop, Tablet).

Viele der Fahrer verwenden jetzt breitere 11-28-Kassetten, aber die meisten Fahrer verwenden immer noch "Standard" 53/39 Ringe (TT-Setups sind eine andere Geschichte). Einige Fahrer (hauptsächlich Sprinter, aber nicht ausschließlich) fahren sogar noch größer.

AG2R-La Mondiale wird von Mavic gesponsert, obwohl die meisten Motorräder mit Bremsbelägen von Mavics Konkurrenten Reynolds ausgestattet waren. Die meisten Carbonradmarken würden nicht empfehlen, einen Bremsbelag zu verwenden, der für ein anderes Rad formuliert wurde: Empfehlungen, denen wir dringend raten, folgen den Fahrern, da es unbeabsichtigte und potentiell gefährliche Konsequenzen für das Mischen von Teilen geben kann, die nicht zusammen funktionieren. Aber wir gehen davon aus, dass das Team die Combo rigoros getestet hat und dass die Cryo-Blue-Pads von Reynolds Leistung bieten - in manchen Bereichen -, dass Mavics Pads nicht funktionieren. Das, oder das Team glaubt, dass die blauen Reynolds auf den blauen Bikes des Teams besser aussehen als Mavic's gelbe Pads.

Die heißesten Carbon-Nummernschildhalter in der Tour wurden auf den Rädern von La Mondiale von AG2R gefunden.

Die neuen Headset-Kappen für die diesjährige Tour unterstützen die Fahrer der AG2R.

Das von AG2R gerittene Factor Slick-Zeitfahrrad verfügt über eine dramatische Split-Down-Röhre.Verursacht das Split-Down-Rohr den Slick schneller? Wenn wir die Ergebnisse als Anhaltspunkte nutzen - welche Fahrradmarken sicherlich ermutigen, wenn ihre gesponserten Fahrer gewinnen - wurden die faktorgesponserten AG2R-Ergebnisse auf der Eröffnungszeit der Tour Mid-Pack-Fahrer auf Platz 17, 63, 90, 99, 104, 119 beendet. 126, 127 und 169, was sie von 22 Teams auf den 13. Platz brachte. Der 13. Platz in der Teamwertung brachte AG2R jedoch vor Teams, die auf renommierten TT-Bikes stehen, darunter Dimension Data (Cervelo P5) und Cofidis (Orbea Ordu).

Schau das Video: Hat sich die Tour de France wirklich geÀndert ?! Die GCN Show Ep. 289

Lassen Sie Ihren Kommentar