Tour de France 2016 Vorschau der 16. Etappe

Nach einer intensiven Etappe 15 werden sich die Fahrer auf dieser relativ flachen 209km-Etappe von Moirans-en-Montagne nach Bern in den zweiten Ruhetag der Tour de France 2016 zurückziehen.

Holen Sie sich die Unterstützung und die Tipps, die Sie benötigen, solange die Tour-Profis mit unserem 21-tägigen Ride Streak Kurs fahren!

Ähnlich wie Phase 10 in Revel könnte Phase 16 ein weiterer Tag sein, an dem ein Breakaway erfolgreich sein könnte. Es ist auch eine perfekte Bühne für Klassiker wie Tinkoffs Peter Sagan, Greg Van Avermaet von BMC und John Degenkolb von Giant-Alpecin, um den Tag zu regieren. Das Ziel in Bern sind enge Kurven, zwei Steigungen und sogar ein paar Kopfsteinpflaster.

Warum es wichtig ist
Der Tag vor dem zweiten Ruhetag der Tour könnte die letzte Chance für Nichtkletterer und Nicht-Sprinter sein, eine Etappe der diesjährigen Tour zu gewinnen.

Das Rennen geht vier Tage nach dem Ruhetag in die Alpen, und die letzte Etappe auf den Champs Élysées geht fast immer zum Sprinter, so dass Fahrer, die ihre Chancen in den hohen Bergen oder im Feldsprint nicht mögen, es schaffen hier zählen. Mit einem weiteren Etappensieg oder einem hohen Finish könnte Tinkoffs Peter Sagan morgen auch das grüne Trikot außer Reichweite bringen.

Wann soll ich einspielen?
Wenn ein Ruhetag kommt, besteht eine gute Chance, dass eine Ausreißerin einen großen Vorsprung hat und ihre Fahrer den Etappensieg untereinander klären müssen. Wenn das passiert, erwarten Sie, dass die letzten 25 bis 30 km die aufregendsten sind. Der einzige Anstieg des Tages dient als idealer Ausgangspunkt für einen Angriff in der späten Rennsaison. Um es zu sehen, schalten Sie um ca. 11:00 Uhr EST ein. Aber wenn Sie beschäftigt sind, warten Sie einfach, bis die letzten paar Kilometer zu sehen beginnen - um 11:30 Uhr EST.

Die Rasttage der Tour de France sind hart für uns alle:

​

Wurzel für diesen Kerl


Es ist nicht allzu oft, dass die Tour einen aktuellen Fahrer mit einer Reise durch sein Geburtshaus ehrt, aber Fabian Cancellara ist kein gewöhnlicher Reiter - und Bern ist sein Geburtsort. Bei seiner letzten Tour de France hat "Spartacus" 29 Mal das Gelbe Trikot getragen und in seiner Karriere sieben Etappen gewonnen. Wie seine Leistung im Zeitfahren am Freitag gezeigt hat, hat Cancellara deutlich ein paar Schritte von den glorreichen Tagen seiner Karriere verloren, aber das Ziel von morgen ist (buchstäblich und im übertragenen Sinne) auf seinem Weg. Wir können uns nicht vorstellen, dass Cancellara besser ausgehen kann als mit einem Etappensieg in seiner Heimatstadt.

Schau das Video: Tour de France 2017: Vorschau auf die Bühne 16

Lassen Sie Ihren Kommentar