Erster Blick: Specialized Tarmac SL6

Der Specialized Tarmac SL6 ist eine klassische Understatement-Schönheit - aber sehen Sie ein wenig näher und Sie werden feststellen, dass es das Produkt einer sorgfältigen Innovation ist. Die Rennmaschine von Specialized ist immer noch als Signature-Rennmaschine konzipiert, und mit einer raffinierten Carbon-Layup und aerodynamischen Verbesserungen ist die Iulation 2018 leichter, schneller und fahrbarer als je zuvor. (Machen Sie dies zu Ihrer schnellsten Saison mit maximaler Überlastung für Radfahrer!)

Zu Beginn hat die Marke die Carbon-Lay-ups fein abgestimmt, von 350 Stück auf 500 Stück und nahezu ohne Überlappungen. Der Tarmac verzichtet auch auf eine individuelle interne Kabelführung im Tretlager zugunsten einer leichteren, separaten inneren Kunststoffhülse. Insgesamt rasiert das 200 Gramm vom vorherigen Tarmac-Rahmen und bringt einen Rahmen der Größe 56 auf 733 Gramm.

Specialized fügte auch einige aerodynamische Verbesserungen hinzu, vor allem die abgelegten Sitzstreben, die vom Venge ViAS übernommen und in den Roubaix und sogar den Allez und den Diverge 2018 übertragen wurden. Die niedrigere Position hilft den Stürzen, sich vor dem Wind zu "verstecken", ohne dabei auf Steifigkeit zu verzichten. Die D-förmige Sattelstütze und das Sitzrohr sorgen für eine ausgewogene Aerodynamik mit Fahrgefühl, wobei eine progressive Carbon-Layup verwendet wird, um die Steifigkeit in der Nähe des Tretlagers und die Compliance näher am Sitz zu erhöhen.

Der Tarmac erhält außerdem eine ausgefeilte Gabelform, die von der Größe des Bikes abhängt, um eine konsistente Steifigkeit und Handhabung zu erreichen. Die Steuerrohrlager bewegen sich ebenfalls eineinhalb Zentimeter tiefer, um die Gabel in das Steuerrohr zu bringen, die Krone fallen zu lassen und das Gesamtprofil der Vorderseite des Fahrrads zu verringern. Kombiniert, Specialized behauptet, dass diese Aero Berührungen den Tarmac um 40 Sekunden schneller machen als 40k, verglichen mit anderen "superlight" Bikes auf dem Markt.

Ein genauer Blick auf den Specialized Ruby:

Für 2018 werden die Amira Damenräder in die Tarmac Linie aufgenommen, zumindest auf S-Works und Expert Level. Specialized analysierte über 40.000 Datenpunkte aus Bike-Fits mit dem Partner Retül, um ein genaueres Bild der Positionierung und Anatomie von männlichen und weiblichen Fahrern zu zeichnen. Ihre Schlussfolgerung war, dass die Fahrer viel von der gleichen Handhabung und Leistung, unabhängig von ihrem Geschlecht, wollen - also sind die Tarmac WMN Bikes identisch mit denen der Männer und unterscheiden sich nur in Bezug auf Farbe und Touch-Point-Komponenten wie Sitz und Lenker. Amira Bikes werden ab dem letzten Jahr in den SL4 Sport und Comp Levels übertragen.

Der Ultra Light Herren Tarmac mit leichter Lackierung, reflektierendem Logo und Dura-Ace Di2 kostet $ 10.500 und wird in einer limitierten Auflage von 500 Bikes angeboten. Die S-Works Tarmac mit Dura-Ace Di2 und Roval CLX50 Felgen kostet $ 10.000 für Männer und Frauen und kommt bei $ 4,250 nur für das Rahmenset. Die Expert Versionen von Mens und Women werden Sie mit $ 4.000 beliefern und sind mit Ultegra und Roval SLX 24 Rädern ausgestattet. Und wenn Schwarz nicht deine Farbe ist, kommt das S-Works mit deutlich weniger Understatement-Farben. Denken Sie Neon und Camouflage.

Fahrimpressionen:

Wir haben die Tarmac S-Works in den sanften Hügeln von New Jersey an einem heißen Maitag getestet. Ich packte eine 52 (ich bin normalerweise zwischen 52 und 54), steckte einen 110er Schaft fest und vergaß sofort das Motorrad.

Das ist gut. Der Tarmac fühlt sich unter Ihnen absolut natürlich an, auf eine Weise, die nicht gerade Aufmerksamkeit auf sich zieht. Die meisten meiner Gedanken beim Fahren waren, einen Anstieg zu klettern oder hinter einem Rad zu sitzen oder Blumen zu bewundern - und zurückzuschauen, das ist ziemlich einzigartig für ein Fahrrad, für das ich gerade erst ein Bein übergeworfen hatte.

The Tarmac fühlt sich großartig an, ohne sich in den Schlaf zu versetzen. Sie spüren sofort, dass Sie ihm vertrauen können. Egal, ob Sie in den Absätzen hinabsteigen oder aus dem Sattel sprinten, die Räder bleiben fest verankert und jedes Watt scheint in Vorwärtsbewegung zu gehen.

Es fühlt sich auch nicht leicht an, und das bedeutet nicht, dass es sich nicht effizient anfühlt. Es fehlt einfach das ablenkende, zuckende Gefühl, das man manchmal mit ultraleichten Rahmen bekommt. Ich hatte nicht das Gefühl, dass ich es gebären oder etwas vorsichtig machen musste. Der Asphalt schien einfach schneller gehen zu wollen. die ganze Zeit.

Insgesamt beendete ich die Fahrt mit dem Gefühl, dass die Tarmac eine ideale Rennwaffe und ein großartiger Alleskönner für alle ist, die einfach gerne schnell gehen. Suchen Sie nach der vollständigen Rezension, die bald kommt.

Schau das Video: Specialized S-Works Tarmac Disc - Leistungsmesser ausgestattet, innovativ und eine Freude zu fahren

Lassen Sie Ihren Kommentar