UCI wird die Scheibenbremse im Stra├čenrennen auf unbestimmte Zeit fortsetzen

Die mit Spannung erwartete Einführung der Scheibenbremstechnologie von Pro Road Cycling scheint auf unbestimmte Zeit begrenzt zu sein. Darüber hinaus scheint die Gruppe, die damit beauftragt ist, ihre Rückkehr zu genehmigen, kein großes Interesse daran zu haben.

Am vergangenen Wochenende cycling berichtet, dass die Union Cycliste Internationale bestätigt, dass es keine Pläne, den Versuch von Scheibenbremsen wieder aufgenommen wurden, die im August begann 2015. Das Probe nach Paris-Roubaix suspendiert, wenn Movistar Rennfahrer Francisco Ventoso eine Beinverletzung erlitt er glaubt, wurde wegen eines Scheibenbremsrotors (es gibt keinen festen Beweis, und mindestens zwei Mannschaften haben das Konto von Ventoso befragt).

Trotzdem wies die UCI die Teams sofort an, ausschließlich Felgenbremssättel einzusetzen. Eine Gerüchteküche vom Juni kam und ging ohne Aktion. Cycling Weekly berichtete, dass der Sport 2017 wieder Scheiben testen könnte, aber die UCI gab auch eine Erklärung ab, dass sie das Verfahren nicht ohne die Zustimmung des Verbandes der Radsport-Teams wieder aufnehmen würde, der zuvor seine Bestürzung darüber geäußert hatte Entscheidung, Scheibenbremsen zuzulassen, und bat um die Aussetzung nach dem Ventoso-Vorfall.

Das bedeutet wahrscheinlich wenig für irgendjemanden ausserhalb der UCI Elite- und Profi-Racing-Welt. Inländische Rennfahrer in den USA dürfen noch Scheiben in Amateur-USA-Cycling-Veranstaltungen verwenden, und Fahrradhersteller treiben mit Scheibenbremsen Bikes über alle Genres hinweg stetig voran.

Aber es bedeutet, dass Profis auf absehbare Zeit ausschließlich auf Felgenbremsen fahren werden. Fahrer sind gespalten über die Vorzüge der Technologie; Einige sind offen für den Einsatz im Rennsport und glauben, dass es für einen sichereren Rennsport sorgen wird, während andere sich hartnäckig dagegen aussprechen, hauptsächlich in Bezug auf Sicherheitsbedenken in Crashsituationen.

Die eine Sache könnte die Hand der Teams zwingen: Sponsoren. Mehrere WorldTour-Teams: BMC, Cannondale, Trek und Sunweb-Giant, für vier, sind Titel, die von Fahrradunternehmen gesponsert werden. Eine weitere Fahrradfirma, Specialized, hat keinen Titelsponsor-Deal, sondern investiert über drei WorldTour-Teams in den Sport. Alle diese Unternehmen haben viel Zeit und Geld in die Entwicklung von Rennrädern mit Scheibenbremse investiert, und Sponsorschaften spielen eine Rolle bei der Vermarktung dieses Produkts.

Für viele Amateurfahrer - Rennfahrer und Enthusiasten gleichermaßen - sind Discs eine wichtige neue Technologie. Wie bei anderen Aspekten der Technologie, wie Aerodynamik oder Gewicht, haben die strengen UCI-Ausrüstungsvorschriften zur Folge, dass begeisterte Fahrer seit Jahren Zugang zu fortschrittlicheren Technologien haben als professionelle Athleten im Sport. Das wird vorerst so bleiben.

Schau das Video: Scheibenbremsen am Rennrad Eine Stimmungslage

Lassen Sie Ihren Kommentar