BMC Fourstroke FS01 29 Testbericht, £ 6.500,00

BMCs Fourstroke-Familie von Langstreckenrädern wurde um 29 Zoll-Räder herum wiedergeboren. Der FS01 29 ist das Flaggschiff-Modell und kombiniert, voraussagbar, eine leichte Bauweise mit einem hohen Gewicht. Es ist nicht der agilste Cross Country-Rennfahrer auf dem Markt, aber es könnte einer der vielseitigsten sein.

  • Pros: Leichtes, vielseitiges Fahrrad, das leistungsfähiger ist als ein durchschnittliches Cross-Country-Renngerät
  • Nachteile: Bei den Komponentenspezifikationen kratzen einige Rennfahrer möglicherweise am Kopf. Nur drei Rahmengrößen stehen zur Auswahl

Reiten & Handling: Rennrad mit Trailmanieren

Unser kleines Testrad, das wie mittelgroße Motorräder von vielen anderen Unternehmen passt, ist das kleinste von drei Größen. Gemeinsame Messungen für den FS01 29 umfassen einen Steuerwinkel von 70 °, einen Sattelwinkel von 73,5 ° und Kettenstreben von 445 mm (17,5 Zoll).

Es ist etwas von Goldilocks-Geometrie für ein 4-Zoll-Full-Suspension-Fahrrad - nicht so verwirrend, dass es Ihre ungeteilte Aufmerksamkeit erfordert, und nicht so locker, dass es zusätzliche Muskeln erfordert, um es durch Kurven zu bewegen. Die Mitte der Straßengeometrie des FS01 29 führt zu einem neutralen und intuitiven Handling, das sich Langstreckenläufer nach Stunden im Sattel zu schätzen wissen.

Alle Motorräder der Fourstroke-Linie haben merklich kurze Steuerrohre - 90 mm (3,5 Zoll) bei den kleinen. Dank der Zero-Stack-Kopfbedeckung können kürzere Fahrer leicht von Sattel zu Lenker fallen, ohne auf negative Steigbügel zurückgreifen zu müssen.

Der fs01 29 hat ein kürzeres Schnittrohr als der Durchschnitt, wodurch der Lenker bei aggressiver Rennposition leicht unter den Vorbau gebracht werden kann: Der fs01 29 hat ein kürzeres Schnittrohr als der Durchschnitt, so dass der Lenker leicht unter dem Vorbau sitzt aggressive Rennposition

Die Möglichkeit, mehr Gewicht über die Front zu bekommen, hilft dem Radfahrer, die Ecken elegant zu durchfahren

Während die Geometrie neutral ist und für den Dauerrennsport ebenso geeignet ist wie für den Alltag, ist das Fahrwerk auf das Rennen ausgerichtet. Die hintere Federung ist ziemlich fest und steigt gegen Ende des Hubs scharf an; Sie müssen dieses Fahrrad wirklich an seine Grenzen bringen, um alle verfügbaren Reisen nutzen zu können. Wir haben genau das gemacht.

Das FS01 29 ist ein so ausbalanciertes Motorrad, dass wir das Bedürfnis hatten, es weiter voranzutreiben und aggressiver zu fahren als ein durchschnittliches Cross-Country-Rennrad. Wir rissen alpine Abfahrten hinunter und stürzten mit dem Kopf voran durch Steingärten, die bei kleineren Fahrrädern Halt gemacht hätten. Der FS01 29 behielt seine Gelassenheit bei. So mussten wir uns überlegen, wie toll es wäre, eine 120-mm-Gabel vorne zu montieren und die Pinner-Easton-Carbon-Sattelstütze gegen einen richtigen Dropper auszutauschen.

Es stellte sich heraus, dass wir nicht alleine im Wunsch waren, aus dem FS01 29 ein leichtes Trailbike zu machen. Wenn Sie ein Fahrer sind, der am Wochenende gerne eine Nummer festnimmt, aber die meiste Zeit mit kürzeren Reiserädern auf technischen Trails unterwegs ist, werden Sie froh sein zu wissen, dass Sie mit BMC gefahren sind. Es gibt eine Trail Crew-Version des Fourstroke, die eine 120-mm-Gabel, eine Stealth-Reverb-Sattelstütze, eine 2x10-Kurbelgarnitur mit Bashguard und einen hinteren Dämpfer mit einer eher auf den Trail ausgerichteten Melodie bietet.

Der FS01 29 verwischt jedoch auch in der Serienausstattung die Grenzen zwischen Cross-Country und Trailbike.

Rahmen und Ausrüstung: Kein normales Langlaufset

Der BMC Fourstroke-Rahmen ist in drei Versionen erhältlich: Vollcarbon, Carbon-Dreieck mit Aluminium-Hinterbau und Vollaluminium. Das FS01 29 ist das Top-Bike der Linie. Kein Wunder also, dass es von der Spitze bis zum Heck aus Carbon besteht. Unser kleines Testfahrrad hat ein Gewicht von 11,3 kg. Der Rahmen mit Dämpfer und zugehöriger Hardware wiegt 2.070 g. Die Steifigkeit der Rahmen ist für landesweite Standards ziemlich gut.

Alle Kabel verlaufen außen an der Unterseite des übergroßen Unterrohrs, um die Wartung zu erleichtern. Wie der BMC Trailfox TF01 mit längerem Hub verwendet der FS01 29 einen Kipphebel für den Hinterraddämpfer und einen Unterlenker, der direkt über dem Tretlager montiert ist.

Der Bau ist sehr schweizerisch, was bedeutet, dass die Komponentenspezifikation besser für lange, steile Anstiege in den Alpen und ausgedehnte Abfahrten geeignet ist, als für das hügelige Gelände, das am häufigsten bei Langlaufrennen auftritt.

Heutzutage ist es selten, ein 4-Zoll-Rennrad mit einer Tripple-Kurbelgarnitur zu finden. Wenn dies mehr Gänge ist, als Sie benötigen, werden Sie sich freuen, zu wissen, dass es auch zwei 2x10-Sram-Bausätze gibt: Es ist ziemlich selten, dass ein 4-Zoll-Rennrad mit einer Tripple-Kurbelgarnitur ausgestattet ist. Wenn dies mehr Gänge sind, als Sie benötigen, werden Sie sich darüber freuen, dass es auch zwei 2x10-Sram-Build-Kits gibt

Ein Triple auf einem Rennrad im Jahr 2013? Der FS01 29 ist für lange Anstiege und lange Abfahrten geeignet

Dreifachkurbeln sind bei modernen Cross-Country-Rennrädern alles andere als ausgestorben, und 180-mm-Front- und Heckrotoren könnten für den durchschnittlichen Cross-Country-Fahrer sogar für einen 29er zu viel sein.

Wenn Sie häufig in bergigen alpinen Umgebungen fahren, werden Sie den All Mountain Build des FS01 29 zu schätzen wissen. Wenn dies nicht nach einem lokalen Stompingplatz klingt, sind Sie froh zu wissen, dass das Fahrrad mit SRAM XX (nur Europa) und einem X0-Bausatz erhältlich ist. Wie erwartet funktionierte das komplette XTR-Kit unseres Testfahrrads einwandfrei. Die Gruppe verlangt einen guten Preis aus gutem Grund.

Der 100-mm-Fox-Float-CTD-Schock funktionierte ebenso gut wie der Fox-Float-CTD-Schock. Letzterem fehlt der dreistufige Niedergeschwindigkeits-Druckstufeneinsteller, der bei den meisten CTD-Stoßdämpfern zu finden ist. Es war eine Anpassung, die nicht übersehen wurde. Wie bereits gesagt, ist das Fahrwerk schon recht fest. Abgesehen von den Zeiten, in denen wir zum Trailhead gefahren sind oder uns auf längeren Fireroad-Anstiegen befanden, ließen wir den Schock im Abstiegsmodus und ließen die Federung ihre Arbeit machen.

Easton-Komponenten zieren das Cockpit des FS01 29, und der 685 mm breite EC70-Flachbügel passt gut zu der unteren Front des Motorrads. Der einzige Teil des Builds, der dieser Aufgabe nicht gewachsen war, waren die Easton EA90 XC-Radsätze, da die Flexibilität durch das steifere Carbon-Chassis noch verstärkt wurde.

#: #

Klare Linien, hochwertige Ausstattung und beeindruckende Manieren stellen den FS01 29 ganz vorne auf

Urteil

Der BMC FS01 29 schließt die Lücke zwischen Rennrad und leichtem Trailbike. Während ein Hardtail für Kurzstreckenrennen eine bessere Wahl sein mag, ist der FS01 29 im Marathon und im Etappenrennen perfekt geeignet. Für den Durchschnittsfahrer, der sich nur ein High-End-Motorrad leisten kann, ist seine Vielseitigkeit sehr attraktiv.

Lassen Sie Ihren Kommentar