Boardman Elite Series SLS 9.0 Testbericht, £ 1.900.00

Chris Boardman und sein Team bei Boardman Bikes haben beeindruckende Fortschritte gemacht, seit sie eine Reihe guter Qualität und preiswerte, aber erschwingliche Motorräder auf den Markt gebracht haben.

Seit der Einführung des Elite-Sortiments hat das Unternehmen jedoch einen Schritt von einer exklusiven Marke zu Halfords zu einem weltweiten Unternehmen gewechselt - und Elite hat die besten Ergebnisse erzielt. Denken Sie als eine Facette von Boardman insgesamt an Elite als das, was S-Works zu spezialisieren gilt. Der hier getestete Elite SLS9.0 war eines der fünf besten Motorräder in der Zeitschrift „Bike of the Year 2014“ von Cycling Plus.

Als Boardman uns erzählte, dass es sich um ein Motorrad handelt, das aus Mangel an besseren Wörtern für Sportive entworfen wurde, waren wir fasziniert - bis jetzt waren die Boardman-Straßenmaschinen insgesamt sehr rassistisch. Wir erwarten jedoch nicht weniger, da Mr. Boardman eine Rennlegende ist und sich intensiv mit der Entwicklung seiner Motorräder beschäftigt und viel Zeit im Sattel verbringt, um sie zu testen.

Was wir hätten enden können, ist ein Rennrad mit bequemen Teilen oder eines, das wild in die andere Richtung schwingt - kurz, aufrecht und ein wenig langweilig. Wenn Sie sich durch die Tour gekämpft und so viel erreicht haben, wie Chris es geschafft hat, könnte Ihr durchschnittlicher Distanzwettkampf ohne adrenalingeladene Possen aussehen.

Was Boardman für den SLS herausgefunden hat, ist jedoch eine brillante Balance, die durch die Fülle der Gestaltungsmerkmale der beeindruckenden superleichten Spiegelreflexkamera erzielt wird. Dazu gehören eine leichte, aber steife Gabel und eine felsenfeste, pressgepasste BB-Schale, die nahtlos mit einem übergroßen Unterrohr zusammenfällt und in tiefe, starre Kettenstreben mündet. Alles oberhalb der Leine, die für extreme Steifigkeit und damit für eine effiziente Pedalkraft sorgt, wird abgespeckt, aufgehellt und etwas nachgeben lassen. Die Lehren aus der SLR in Bezug auf die Kohlenstoffspezifikation und das Lay-up wurden gut angewendet.

Der Hi-Mod-Carbonrahmen bringt die Waage mit 850g auf die Waage. Das ist für ein Race-Frame wirklich leicht, aber für ein Fahrrad mit sportlicher Neigung ist es momentan wahrscheinlich das leichteste auf dem Markt. Es ist auch nicht so weit entfernt von dem Gewicht des SLR von 790g.

Die Form ist nicht radikal entspannt - der SLS verfügt über ein 180-mm-Steuerrohr an unserem großen Testrad, während der SLR über einen 160 verfügt SLR. Der Radstand wird durch Hinzufügen von 5 mm zu den Kettenstreben auf etwas mehr als einen Meter verlängert. Dies macht die Spiegelreflexkamera etwas stabiler, da das etwas höhere Vorderteil dazu führen kann, dass die Masse des Fahrers etwas weiter nach hinten neigt.

Unterwegs fühlt sich der SLS wunderbar ausgeglichen; es ist ein leichtes Fahrrad, mit dem man gut leben kann und fühlt sich gleichzeitig fest an. In Bezug auf Komponenten hat Boardman in der Vergangenheit seine Konkurrenten übertroffen (sehen Sie sich die Performance-Serie ProC SlR an, um zu sehen, dass sie es immer noch kann), aber dieser Spiegelreflexkamera-Regler hat mehr von dem, was wir von einer Maschine in dieser Klasse erwarten würden (der Mix aus volle 105 und Aksiums als Standardeinstellung). Die Carbon-Sattelstütze und der Sattel von Fi'zi: k Ardea sind sicherlich stilvoll. Der ordentlich verarbeitete Vorbau und die superkompakte Bar sehen gut aus, obwohl die Bar etwas über schlechte Straßenbeläge brummt.

Das Frameset ist so gut, dass wir sehen können, warum Boardman nicht in der Lage war, die üblichen Upscaled-Kit-Levels zu senken - Sub-1-kg-Frames dieses Kalibers sind mit Sicherheit nicht billig.

Das Getriebe ist für alle Allrounder pünktlich sinnvoll: Die 50/34 12-28-Combo bietet alles, was Sie brauchen, und sorgt für einen guten Gang ohne große Sprünge durch den Block. Die Kombination aus stabilem Fahrverhalten und Fahrposition sorgt für ein beeindruckendes Kletterrad. Die Tatsache, dass es nicht so schwer ist, trägt offensichtlich zur Mischung bei. Die Aksium-Laufräder sind ein guter, strapazierfähiger und preisgünstiger Laufradsatz. Der Boardman hat sich für die 25c-Version des anständigen Aksion-Reifens entschieden.

Insgesamt ist der SLS ein Schaufenster dafür, wie gut Boardman in so kurzer Zeit geworden ist - die Tatsache, dass die Firma mit Cannondale, Giant, Focus, Trek und Specialized in Bezug auf die reine Leistung und nicht mit dem Kit pro mithalten kann Pfund ist beeindruckend. Wir können dem SLS nichts anderes vorwerfen, als nur einen einzigen Niggle - idealerweise würden wir eine Bar bevorzugen, die die Straße etwas besser in den Bann zieht -, aber das ist die Definition von Nitpicking.

Lassen Sie Ihren Kommentar