Alter Name, brandneues Fahrrad: Cannondale Habit Carbon 2, erste Fahrtbewertung, 4.400,00 £

Cannondale hat die Gewohnheit von ihren Cross-Country-Wurzeln entfernt. Bei der neuen Version handelt es sich um ein 29er / 27.5 + Trailbike mit 130 mm Federweg und einer deutlich längeren, lockeren Geometrie als der Vorgänger.

Nicht nur das, sondern das Habit ist das erste Motorrad von Cannondale, das eine Horst-Link-Aufhängung verwendet, bei der ein Drehpunkt zwischen der Hinterachse und dem Hauptdrehpunkt verwendet wird.

  • Der ultimative Leitfaden für die Hinterradfederung von Mountainbikes
  • Bestes Mountainbike: wie Sie das richtige für Sie auswählen

Der Drehpunkt direkt vor der Hinterachse markiert es als erstes Horst-Link-Fahrrad von Cannondale. Was dieses Design einzigartig macht, sind kleine Unterschiede in der Lage der Drehpunkte zwischen den Größen

Natürlich gibt es viele andere Horst-Link-Motorräder, vor allem, seit das Patent von Specialized abgelaufen ist, aber das Habit hat etwas Besonderes. Das Aufhängungslayout ist für jede Rahmengröße geringfügig unterschiedlich.

Warum willst du das? Größere Fahrer haben einen höheren Schwerpunkt, was bedeutet, dass das Fahrrad aufgrund von Bremskräften stärker nach vorne neigt. In der Zwischenzeit neigen kürzere Fahrer dazu, eine beim Bremsen härter werdende Federung zu erleben.

Anti-Rise ist der Betrag, um den die Hinterradaufhängung der durch das Bremsen verursachten Gewichtsverlagerung widersteht. Zu wenig und die Hinterradaufhängung steigt beim Bremsen an, was den Bremsen-Sprung übertreibt; zu viel und die Aufhängung kann uneben werden. Eine Horst-Link-Aufhängung ermöglicht es, die Höhe der Anti-Steigung unabhängig von den Tretkräften zu ändern. Dies ermöglicht auch, dass die Anti-Rise-Stufen im Vergleich zu einem Single-Pivot-basierten Design, wie dem vorherigen Verhalten, stark reduziert werden.

Sie können diesen Unterschied im Anti-Rise-Diagramm in der folgenden Abbildung erkennen. Hier steht die grüne Linie für einen Aufstand gegen die alte Gewohnheit; Die anderen Zeilen zeigen die Anti-Rise für die neue Habit, berechnet für jede Frame-Größe. Laut dem Konstrukteur Luis Arraiz führte diese reduzierte Anti-Rise-Beschleunigung zu einer schnelleren Bremsverzögerung und einer besseren Dämpfung beim Abbremsen, wenn ein Horst-Link-Bike mit einem Single-Pivot-Layout verglichen wurde.

Cannondale nennt diese Proportional-Reaktion, durch die der Anti-Rise-Effekt (die Wirkung des Bremsens auf die Aufhängung) für alle Baugrößen bei Durchbiegung ähnlich gehalten werden kann

Cannondale untersuchte Größenangaben und reale Fahrerpositionen, um die Position des Massenschwerpunkts beim Bremsen für einen durchschnittlichen Fahrer auf jeder Rahmengröße zu ermitteln. Dann nutzte das Horst-Link-Design die Möglichkeit, die Drehpunktpositionen für jede Rahmengröße anzupassen, um bei größeren Rahmengrößen den für Fahrer typischen höheren Schwerpunkt zu kompensieren.

Cannondale behauptet, dass der Anti-Rise-Wert für den durchschnittlichen Fahrer kleiner Größe und den durchschnittlichen XL-Fahrer ähnlich ist. Daher sollten beide beim Bremsen ein ähnliches Federungsverhalten aufweisen. Cannondale nennt dieses System Proportional Response. In den obigen Diagrammen können Sie sehen, wie der Habit so gestaltet ist, dass alle Rahmengrößen beim Absenken den gleichen Anstieg aufweisen. Diese Berechnung basiert auf der durchschnittlichen Schwerpunktposition, die Cannondale für jede Frame-Größe ermittelt hat.

Wenn Sie mehr über die Kompromisse bei der Aufhängung erfahren möchten, geht dieser Artikel ausführlich auf dieses Thema ein.

Wie bei den meisten neuen Motorrädern ist das neu gestaltete Habit länger, niedriger und lockerer als sein Vorgänger. Das mag einfallslos und klischeehaft klingen, aber dieser Trend ist in meinem Buch keine schlechte Sache.

Der Kopfwinkel misst 66 Grad, während die Reichweite bei einer Größe Medium auf 430 mm oder bei XL (490 mm) (im Test) gewachsen ist. Die Tretlagerhöhe liegt bei 339 mm.

Der Habit hat einen Geometrie-Einstell-Flip-Chip. Dies erhöht die Tretlagerhöhe um 5 mm und den Kopf- und Sitzwinkel um 0,5 Grad. Dies ist für die Aufnahme von 27.5+ -Rädern ausgelegt, ohne dass das Tretlager zu niedrig wird, es kann jedoch auch zum Anheben und Steigen der Geometrie verwendet werden, falls dies gewünscht wird.

Der Habit-Bereich beginnt bei £ 1.800 / 2.625 für das Legierung 6-Modell…

The Habit ist in sechs Herrenmodellen und drei Damenmodellen erhältlich. Letztere verwenden schmalere Griffe, eine schmalere Stange und Damensättel. Das Women's-Sortiment umfasst auch eine XS-Rahmengröße mit 27,5-Zoll-Rädern.

… Und kostet bei Habit Carbon 1 6.000 £ / 7.900 $ / 7.149 €

Das Carbon 1-Modell der Spitzenklasse - mit Carbonrahmen, Fox Factory-Federung und Shimano XTR-Antriebsstrang - wird £ 6.000 / $ 7.900 / € 7.149 kosten, während das billigste Modell - mit einem Alu-Rahmen -, einer RockShox-Sektorgabel und einem Shimano Deore 1x10-Antrieb - wird kostete £ 1.800 / 2.625 $ / € N / A

Auf meiner eigenen Waage wog ich das Carbon 1-Fahrrad in einer Größe von Large bei 13,1 kg, während ein Alloy 4-Modell in der Größe medium 15,6 kg wog.

Der Habit tritt ziemlich effizient in die Pedale und verfolgt den Boden unter Strom gut. Ich musste den Sattel nach vorne schlagen, um mich im Sitzen bequem zu machen

Ich bin mit einem XL Habit Carbon 2 gefahren - zum Preis von 4.400 £ / 5.250 $ / 5,100 € - für zwei kurze Fahrten auf unbekanntem Gelände in der Nähe des Cannondale-Büros in Freiburg.

Obwohl dies kein Weg ist, um ein Fahrrad umfassend zu testen, würde ich das Habit als ausgewogenes und lebhaftes Trailbike zusammenfassen.

Es tritt gut in die Pedale, es gibt nicht zu viel Aufhängung, wenn Sie aus dem Sattel treten, und kaum, wenn Sie sitzen. Dadurch fühlt sich das Fahrrad effizient und straff an. Es gibt jedoch nur sehr wenig Rückkopplung durch die Pedale und es kann über Bodenwellen getreten werden, während der Boden gut nachgeführt wird.

Griffige Reifen, ein niedriger BB und ein schwacher Kopfwinkel geben ein sicheres Gefühl beim Abstieg, aber ich würde einen kürzeren Vorbau bevorzugen

Auch beim Abstieg funktioniert die Hinterradaufhängung gut, besonders wenn der Rebound recht schnell eingestellt ist. Ich hatte keine Chance, längere steile Abschnitte zu fahren, aber die Art und Weise, wie dieses Fahrrad bremst, ist nichts Ungewöhnliches.

Ich denke nicht, dass das Proportional Response-Design selbst bei der größten Rahmengröße ein bahnbrechendes Feature ist, aber es ist gut zu sehen, dass Cannondale an allen Punkten des Höhenspektrums über die Bedürfnisse der Fahrer nachdenkt.

Das niedrige Tretlager sorgt für ein angenehm zentriertes Gefühl, vor allem, wenn ich einen Lenker mit höherem Griff für meinen Geschmack montiert habe, und die fleischigen Maxxis-Reifen erhöhten das Selbstbewusstsein von Anfang an.

Durch die Anbringung einer höheren Stange wurde die Kontrolle erhöht

Während die Habit-Pedale gut laufen, würde ich einen steileren Sitzrohrwinkel bevorzugen. Am Ende fuhr ich mit dem Sattel auf den Schienen nach vorne, um meine Hüfte weiter nach vorne zu bringen, aber ich fand immer noch, dass mein Gewicht bei steilen Anstiegen zu weit zurück lag.

Ich würde auch den Vorbau gegen eine etwas kürzere Note austauschen, um das Lenkgefühl zu verbessern. Während die 490-mm-Reichweite für ein Fahrrad in dieser Kategorie relativ großzügig ist, würde ich bei 190 cm Höhe mehr Platz schätzen, selbst wenn der Schaft für den Schaft benötigt wird.

Seien Sie versichert, wir werden zu gegebener Zeit eine Gewohnheit auf bekanntem Gelände testen.

Lassen Sie Ihren Kommentar