Salsa Bucksaw Carbon GX1 Bewertung

Salsa war eines der ersten Unternehmen, das mit vollgefederten Fat-Bikes mit seiner Bucksaw die Form brach. Mit 100 mm Federweg und einer 100-mm-Gabel öffnete die Bucksaw für viele Fahrer eine völlig neue Ära des fetten Fahrradfahrens. Während die Reifen das Fahren im Schnee vermuten lassen, fand ich es auf Schotterwegen wirklich gut.

100mm Federung vorne und hinten sorgen für ein fettes Fahrrad, das weitaus besser fährt als ein dickes

Salsa Bucksaw Carbon GX1 Highlights

  • Hauptmodul und Sitzstreben aus Carbon mit hohem Modul
  • Split Pivot Hinterradaufhängung, 100mm
  • Kompatibel mit 27,5 x 3,0 Zoll und 29 x 2,35 Zoll Rädern und Reifen
  • PressFit 121mm Innenlager
  • ISCG05-Registerkarten
  • 177 x 12 mm hintere Steckachse
  • Abnehmbare Umwerferlasche
  • Full-Size-Wasserflasche kompatibel
  • Salsa Bucksaw Carbon GX1 bauen

    Der 4,499 US-Dollar teure GX1 ist das mittlere Angebot mit einem Carbon-X01, der oben bei 5.999 US-Dollar liegt, und einer Bucksaw GX1 mit Aluminiumrahmen für 3.499 US-Dollar. (£ 2.500 für das Frameset in Großbritannien.)

    Die Komponenten haben sich während meines gesamten Tests gut bewährt. SRAMs GX 11-fach-Antriebselemente schnappten auch bei Schnee mit den Zahnrädern und die Guide R-Scheibenbremsen waren solide. Die Surly Marge Lite-Felgen blieben trotz weniger anmutiger Landungen dellenfrei.

    Der wegweisende RockShox Bluto kann aufgrund seines spindeldosen Chassis überwältigt werden

    Der RockShox Monarch RT Debonair-Dämpfer dämpfte die Treffer gut, aber ich fand den Lockout-Hebel etwas komisch mit den massiven Reifen.

    Vorne hat die Bluto RL Solo Air-Gabel ihre Aufgabe erfüllt, aber ihre dünnen 32-mm-Stützen waren vom Gewicht des Vorderrads und der großen Reifenfläche des Reifens, die ihn aus der Form brachte, überwältigt. Ich bin immer noch überrascht, dass keine andere große Gabelmarke dem Bluto einen Anwärter bieten kann.

    Das einzige kleinere Problem mit den Parts war der Reverb Dropper Post. Ich blutete die hydraulische Fernbedienung der Post in meiner ungeheizten Garage, aber das erwies sich als zu warm. Das Reverb ist ein geschlossenes System, daher ist es wichtig, dass es bei den gleichen Temperaturen geblutet wird, wie es geritten wird.

    Ich habe eine sehr langsame Rückkehr und dann einen kompletten Ausfall erlebt, nachdem ich unter Fahrenheit gefahren bin. Eine weitere Blutung, diesmal draußen in sehr kalten Tagen, scheint irgendwelche Krankheiten geheilt zu haben.

    Salsa Bucksaw Carbon GX1 auf dem Schnee

    Mit 4-Zoll-Bereifung vorne und hinten qualifiziert sich die Bucksaw als Snowbike, oder? Ja und nein.

    Zuerst der Ja-Teil. Die riesigen Reifen und die Art, wie sie sich im Vergleich zu einem normalen Mountainbike fühlten, ist unverkennbar. Bei gepacktem Schnee, rollendem 5 psi oder weniger, prallten die Vanhelga-Reifen in den Schnee, bauten die mit Pock markierten Pisten ab und rutschten durch die Ecken.

    Jetzt das nicht Teil. Während die Reifen bereit waren, die Rolle zu spielen, hatten der Rahmen, die Gabel und der Dropper-Pfosten mehr Spaß. Klar, ich hätte natürlich nur trampeln und langsam fahren können, aber jedes Fahrrad ist dazu in der Lage. Das Ding war, die Bucksaw war zu viel mehr in der Lage.

    Leicht und flauschig funktioniert die Bucksaw Carbon GX1 nicht in weichem Schnee

    Die Bucksaw fuhr tatsächlich wie ein normales Mountainbike. Der Rahmen aus Carbon war so gut, dass ich wirklich Lust darauf hatte, mich darauf einzulassen. Die Steifigkeit, die Vorhersagbarkeit des Split-Pivot-Hinterbaus, die leicht schlaffe Geometrie - dies alles kombiniert zu einer verspielten, superspaßigen Fahrt, die gerne in verrückte Situationen geworfen wird.

    Mike Riemer, Marketingleiter bei Salsa, erklärte: "Meistens bewerben wir die Bucksaw nicht als Winterrad. Wir betrachten es als vollgefedertes Trailbike, das vollständig auf dicke Fahrradreifen ausgelegt ist."

    Salsa Bucksaw Carbon GX1 auf dem Schmutz

    Salsa berechnet die Bucksaw also nicht als Snowbike per se, sondern als Trailbike, das man überall fahren kann. Salsas Bucksaw-Webseite zeigt das Fahrrad in der felsigen Wüste, kein gefrorenes Schneefeld.

    Als ich die Reifen zu einem verrückten (für ein fettes Motorrad) 12 psi pumpte, nahm ich die Bucksaw auf ein paar Drecksingle. Es war ziemlich verblüffend, wie die 4-Zoll-Reifen, die Vollfederung und der Carbon alle Summen zerstören. Es war eine unglaublich ruhige Fahrt; Die größte Ablenkung war das Summen des großen Reifenfleckens auf dem Schmutz.

    Die immensen 4-Zoll-Vanhelga-Reifen auf dem Dreck machten die Linienentscheidung etwas nachträglich. Abschnitte, in denen ich mich normalerweise durchschneiden würde, waren kaum auf meinem Radar, da ich sie direkt überfahren konnte.

    Die Lenkung nahm zuerst mehr Konzentration in Anspruch, aber innerhalb einer Runde normalisierte sich die zusätzliche Anstrengung, um das große Fleisch zu lehnen. Das Fahrrad herumzuschleifen und durch bekannte Abschnitte zu schnappen, war jedoch mit mehr Aufwand verbunden, die massiven Reifen und das damit verbundene Gewicht kommen nicht weg. Anstatt das Fahrrad hochheben und hin und her werfen zu können, waren für die Bucksaw größere Anstrengungen und viel mehr Entschlossenheit erforderlich.

    Große Reifen und Federung an beiden Enden sorgen für viel Spaß

    Dasselbe könnte man für das Sprinten aus Ecken sagen. Das kräftige rotierende Gewicht der Reifen und Räder machte sich bemerkbar und zackte ziemlich schnell an meinen Beinen, aber auf der anderen Seite, wenn ich erst einmal auf Touren gekommen war, das Hinunterpumpen der Bremsen und das Bremsen der Bremsen, ließ ich meinen Schwung in ein paar knifflige Abschnitte fallen.

    Diese riesigen Reifen ließen mich auch einige unangenehme Anstiege erklimmen. Die Traktion ist wahnsinnig, meine Beine waren das einzige, was die Bucksaw von aufsteigenden Falllinien zurückhielt.

    Salsa Bucksaw Carbon GX1 gegen die Konkurrenz

    Die Bucksaw ist eine Nische in einer Nische in einer Nische - ein vollgefedertes Carbon-Fat-Bike, das eher als Allround-Mountainbike gilt. Es gibt also keine Tonnen von Äpfeln zu Äpfeln, aber zum Glück habe ich die beiden nächsten Rivalen, Trek's Farley EX 9.8 und Lamere's Dopamine. Bewertungen von jedem kommen, nachdem ich sie mehr reite.

    Fazit: eher ein Monster mit allen Bedingungen als ein dickes Fahrrad

    Die Bucksaw wird durch 4-Zoll-Fahrradreifen verbessert und begrenzt. Die Bucksaw ist ein sehr schönes Mountainbike. Es ist Carbon, hat eine gewählte Geometrie und verwendet ein hochwertiges Hinterradaufhängungsdesign.

    Es macht Spaß zu fahren, geht gerne schnell und regt aggressiv an. Die bauchigen Reifen heben das Laufgeräusch auf und sorgen für viel Grip und Stabilität. Die Bucksaw würde schnelles, super-klobiges Gelände zerstören.

    Aber das Fahren auf Schnee erfordert lächerlich niedrigen Reifendruck, und als ich mit der Bucksaw gefahren bin, was mich dazu veranlasst hat, bestraften mich die Reifen und die fehlende Seitenwandunterstützung.

    Wenn Sie Energie wie Springen, Landen oder Quadrieren von Kurven durch das Fahrrad leiten, stießen Winden und Falten der Reifenflanken zusammen und stürzten ab. Und ich meine, Ragdoll, Yard-Sale stürzt ab.

    Salsa stimmt zu. Deshalb berechnen sie die Bucksaw als Trailbike. Dies kann jedoch auch ein bisschen falsch sein, da es sich eher um ein Allround-Mountainbike-Monster handelt, das praktisch alles, was sich auf seinem Weg befindet, auf dem Weg nach oben oder unten dezimieren kann.

    Schau das Video: 2015 Salsa Bucksaw 1 Review

    Lassen Sie Ihren Kommentar