Pro-Lite Gavia P55 Clincher-Test, 1.449,99 £

Pro-Lite hat den Ruf, Räder zu bauen, die robust und zuverlässig sind. Manchmal sind sie jedoch etwas anstrengend, vor allem an den Felgen, wo das Gewicht beim Steigen und Beschleunigen etwas bewirken kann.

Diese Waage kippt bei 1.050 g vorne und 1.275 g hinten und ist nicht gerade leicht. Und, um die Form zu erhalten, tragen sie diese zusätzliche Masse am Rand. Dies ist bei einem Rad aus einer Aluminium-Bremsspur in Kombination mit einer strukturellen Carbon-Tiefbettfelge anstelle einer Aero-Verkleidung zu erwarten.

Ein gutes Paar Räder hat jedoch weit mehr als nur ein geringes Gewicht, insbesondere wenn dies auf Kosten der Langlebigkeit geht. Hier verdienen die Gavias wirklich ihren Unterhalt. Wir hatten ein Paar des ursprünglichen Gavias, das sich auf der ersten Version von Bolzano-Naben (diese Version zwei) befand und 18 Monate lang auf einem pendelnden Fahrrad fuhr - 48 km pro Tag, sechs Tage in der Woche, auf unwegsamen Landstraßen.

Das Ergebnis? Sie mussten einmal eingespannt werden und benötigten einen Ersatzhub. Das einzige, was den Tod dieser Räder ausmacht, sind die Bremsbeläge, die durch die Felge getragen werden.

Die Fahrqualität bei Geschwindigkeit ist ausgezeichnet, und die Beschleunigung ist durch die zusätzlichen Gramm nicht so getrübt, wie wir es erwarten würden, obwohl wir bei kurzen, scharfen Anstiegen das zusätzliche Gewicht spüren können, verglichen mit leichteren, nicht preiswerten Radsätzen mit ähnlichem Preis. Sie halten ihre Geschwindigkeit sehr gut und obwohl der Seitenwind nicht so gut ist wie der Beste, ist er bei anderen Aero-Felgen mit 50 mm tiefen Felgen zu finden.

Die Bremsfläche stimmt, und die Räder sind mit acht Ersatzspeichen, acht Nippeln, Schnellspanner, Nippelwerkzeug und einem Aero-Speichen-Verdrehsicherungswerkzeug ausgestattet. Kombinieren Sie dies mit einer guten Garantie und Verfügbarkeit der Teile, und es gibt nur eine Sache, die Sie von diesen Rädern abhalten könnte: die satte Vorderradnabe. Mit einer Breite von 85 mm und einem Flanschdurchmesser von 75 mm passt es nicht in jede Gabel. Die meisten Vorderradnaben haben einen Durchmesser von 30 bis 40 mm. Sie müssen 37,5 mm von der Mitte des Ausfallendes aus am Gabelbein messen. Wenn sich an dieser Stelle ein Abstand von 90 mm zwischen den Gabelbeinen befindet, passt das Rad (die große Mehrheit).

Wenn Sie Wert auf Kraft und Gewicht legen, können Sie - solange Ihre Gabel die Nabe nimmt - mit diesen Rädern keinen Fehler machen.

Lassen Sie Ihren Kommentar