Im Rapha-Focus-Servicekurs

In den USA boomt das Cross-Cross, aber selbst die größten einheimischen Teams sind noch weit von den in Belgien gefundenen Profis entfernt. Ein Beispiel dafür ist Rapha-Focus, der, obwohl er keineswegs bescheiden ist, seinen Service-Kurs aus der Zwei-Auto-Garage seines Feldmanagers Brian Dallas führt.

Dallas gab uns freundlicherweise einen Rundgang durch die Garage und den Mercedes Sprinter-Van der Mannschaft, in dem die gesamte Rennausrüstung des Teams untergebracht ist, von ihren 10 Motorrädern der Focus Mares Race Series bis zu ihren 64 Easton EC90SL Dugast-ummantelten Rohrrädern und zahlreichen Ersatzteile, Werkzeuge und Ausrüstung sorgen dafür, dass alles reibungslos und schnell läuft.

Rapha-Focus Team Field Manager, Brian Dallas:

Brian Dallas, Team Field Manager von Rapha-Focus

Die Garage ist beheizt, um im Winter zu arbeiten, und verfügt über zwei Arbeitsplätze und einen speziellen Abstellraum für die Räder und Motorräder des Teams. An Rennwochenenden lädt die Mannschaft ihre sieben Aufstellzelte und acht Rennräder in den Van. Dieser ist mit einer kompletten Workstation, einer Radwand für 32 Räder, einem Hochdruckreiniger und 50 Gallonen Wasser ausgestattet, um am Rennort autark zu sein.

Während Sie dies gelesen haben, sollte das Team gerade aus Europa zurückgekehrt sein, wo es die ersten beiden Runden des UCI Cyclo-cross-Weltcups in der Tschechischen Republik bestritten hat. Es war der erste internationale Test für das junge US-amerikanische Unternehmen. Jeder Fahrer nahm zwei Fahrräder mit Rädern. Jeremy Powers und Teammechaniker Tom Hopper nahmen sechs Räder an; drei mit Dugast Typhoon-Reifen und drei mit Rhino-Schlammreifen.

Als wir zu Besuch waren, hat dallas bereits viele der Profilstreifen des Teams für Schlammreifen ausgewechselt:

Jedes Rad ist nummeriert, ebenso wie jeder Haken - alles hat seinen Platz und es ist offensichtlich, was fehlt

"Es gibt ein von Focus in Germany gesponsertes Team namens MIG oder Made in Germany. Sie helfen uns bei der Infrastruktur: Trainer, Zelte und Umzugsmaterial, während wir die ersten beiden Rennen dort verbringen", sagte Dallas . "Die Idee ist, ein paar Weltmeisterschaften hinter uns zu lassen, um zu sehen, ob wir uns einige [UCI] -Punkte holen und einige der Fahrer ausrechnen können."

Obwohl es der erste Test in Übersee für das junge Team war, wird es sicherlich als Erfolg gelten, nachdem Powers beim ersten Weltcup-Lauf in Pilsen den 10. Platz belegt hatte. "Unser Programm ist sehr jung, wir sind erst zwei Jahre alt", sagte Dallas. "Das ist eine große Reise, eine große Sache."

Weitere Fotos des Rapha-Focus-Servicekurses finden Sie in unserer umfangreichen Bildergalerie.

Lassen Sie Ihren Kommentar